Unser Angebot: berufsspezifisch und individuell

Damit eine Absicherung passt, müssen zwei Bedingungen erfüllt werden: Erstens muss eine Versicherung die Besonderheiten Ihrer Tätigkeit berücksichtigen und zweitens darf Ihre individuelle Situation bei der Entwicklung des Schutzes nicht vergessen werden.

Wer beispielsweise in einem Ärztehaus mit vielen Parteien oder in einer engen Altstadt mit zahlreichen historischen Gebäuden arbeitet, muss damit rechnen, dass ein Feuer übergreifen und verheerende Schäden anrichten kann. Befindet sich die Apotheke oder das Sanitätshaus an einem solitären Standort, ist das Risiko eines übergeifenden Brandschadens dagegen deutlich geringer.

Sie wollen mehr über eine wirklich passende Absicherung wissen? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Apotheken richtig versichern

Wer versucht, seine Apotheke mit marktüblichen Gewerbeversicherungen zu schützen, erlebt im Schadensfall eine doppelt böse Überraschung. Die erste ist selbstverständlich der Schadensfall selbst. Die zweite böse Überraschung erleben Apothekerinnen und Apotheker, wenn ihre Versicherung in Konflikt mit dem Apothekenrecht gerät. Ein Beispiel von vielen: Wer entscheidet, ob ein Schaden behoben ist? Der Pharmazierat bzw. Amtsapotheker? Oder der Gutachter der Versicherung? Gilt für eine Versicherung Letzteres, dann haben Inhaber und Inhaberinnen von Apotheken das finanzielle Nachsehen, wenn Gutachter den Schaden als erledigt betrachten, aber die Aufsichtsbehörde das anders sieht. Denn letztlich entscheiden Pharmazierat oder Amtsapotheker, ob eine Apotheke öffnen darf oder nicht. Deshalb: Eine gute Apothekenabsicherung kann nur berufsspezifisch sein. Fragen Sie uns.

Unser Tipp:
Kostenloser Sicherheits-Check

Wie Sie wissen, sind Einbrüche das größte Schadensrisiko für Apotheken. Bei den über 200 von uns betreuten Apotheken sind in den letzten Jahren mehr als 30% Opfer eines oder mehrerer Einbrüche geworden. Deshalb haben wir uns vorgenommen, Einbrechern aktiv entgegenzutreten, indem wir auf strategische Kooperationen mit führenden Sicherheitsunternehmen setzen. Profitieren Sie von diesen Premium-Partnerschaften und nutzen Sie die Chance auf einen kostenfreien Sicherheits-Check, der Sie zu nichts verpflichtet.

Einfach E-Mail an uns schicken und in die Betreffzeile „Sicherheits-Check“ schreiben.

Rechtsschutz? Unabdingbar!

Je enger der gesetzliche Rahmen, desto wichtiger ist der Rechtsschutz. Für Apothekeninhaber mit ihrem eng geschnürten Korsett der ApBetrO ist diese Absicherung unabdingbar und jeder Apothekeninhaber sollte einen vernünftigen Rechtsschutz haben. Benötigt werden neben dem Berufsrechtsschutz für Selbstständige, am besten ergänzt um heilwesenrelevante oder gar apothekenrechtliche Einschlüsse, auch der Vertrags-, Verkehrs- und Immobilien-Rechtsschutz. Sollten in einer Apotheke Eigenmarken angeboten werden, ist zudem der Spezial-Strafrechtsschutz für Apotheker unverzichtbar. Sie haben Fragen?

Verkehrsunfall – Wer zahlt?

Insbesondere bei Apotheken in ländlichen Gebieten gehört es zum Alltag, dass Mitarbeiter nach Dienstende auf ihren jeweiligen Heimwegen Medikamente ausliefern. Darüber hinaus geschieht es des Öfteren, dass die Mitarbeiter über das Wechselgeld hinausgehende Beträge bei der Bank einzahlen. Auch Fahrten zu Weiterbildungsveranstaltungen, die von Apothekerkammer oder dem -verband organisiert werden, sind keine Seltenheit. Doch wer kommt, wenn ein Unfall geschieht, für die Kosten auf, und seien es auch nur die Selbstbehalte und Rückstufungsdifferenzen? Sicherlich ist kein Mitarbeiter gewillt, diese Last aus eigener Tasche zu zahlen. Eine Dienstreisekasko-Versicherung kann eine Lösung sein. Wir beraten Sie.

Alternativlose Risikoleben-Policen?

Gerade junge Apotheker, die ihre erste eigene Apotheke übernehmen, benötigen oft zur Kreditrückdeckung höhere Besicherungen durch eine Risikolebensversicherung. Meistens haben Banken recht klare Vorstellungen, welche Police zu zeichnen ist. Die von Kredithäusern angebotenen Lösungen orientieren sich aber nicht selten in erster Linie an den Interessen von Banken und nicht an den der Versicherten. Ob es bessere Möglichkeiten gibt, als die die Ihnen Ihre Bank anbietet, erfahren sie bei uns.

Wer kommt für eine notwenige Hygiene-Sanierung auf?

Wenn sich Schimmel oder Bakterien in einer Apotheke einnisten, dann ist das so etwas wie ein Super-Gau für Apothekerinnen und Apotheker. Und der kann schon nach einem "einfachen" Wasserschaden eintreten. Wenn nämlich ein solcher Wasserschaden von Kräften behandelt wird, die nicht die Hygiene-Anfoderungen (DIN EN ISO 9001) erfüllen, können sich schnell Schimmel oder zum Beispiel auch Coli-Bakterien in den Apothekenräumen ausbreiten. Doch welche Versicherung bezahlt freiwillig, teure Spezialdienstleister und reduziert damit das Risiko, dass eine Apotheke schließen muss? Allzu oft bezahlen Versicherer nur den billigsten Anbieter. Der ist aber praktisch nie nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl des passenden Versicherungsschutzes, der auch Fachsanierer bezahlt.

Kennen Sie Ihre Risiken?

Es gibt viele berufsspezifische Risiken, an denen die Versicherung einer Apotheke scheitert. Wir wollen, dass Sie wissen, um was es geht. Deshalb informieren wir umfassend über Fallstricke, die bei jeder Apothekenversicherung ausliegen.

So prüfen Sie Ihre Absicherung auf Herz und Nieren

Sie wollen wissen, ob Ihre Versicherungen Lücken aufweisen? Kein Problem. Wir zeigen Ihnen in aller Kürze, welche berufsspezifischen Besonderheiten in aller Regel von Versicherungen ignoriert werden. Stellen Sie Ihre Absicherung auf die Probe.

Sanitätshäuser brauchen berufsspezifische Absicherungen


Nicht nur Apotheken, sondern auch der Sanitätsfachhandel hat eine berufsspezifische Risikolage. Diese kann nur von spezialisierten Versicherungen effizient und umfassend abgesichert werden. Mittlerweile ist unter anderem der Fachverband für Orthopädietechnik und Sanitätsfachhandel Nordost e.V. von unserem Spezial-Konzept überzeugt. Wir beraten Sie gerne.

Versicherungsfalle Spektrometer

Ein Nahinfrarot-Spektrometer wird gern genutzt, weil es zerstörungsfreie Analysen von Substanzen ermöglicht. Aber diese Geräte sind auch sehr teuer. Deshalb verwenden vielerorts mehrere Apotheken ein Gerät gemeinsam. Das ist ökonomisch sinnvoll, aber versicherungsrechtlich eine Katastrophe. Denn wem gehört eigentlich das kostspielige NIR-Spektrometer? Und wer zahlt, wenn das Gerät unterwegs beschädigt wird? An diesen beiden Fragen scheitern praktisch alle Absicherungsversuche. Es sei denn, Sie fragen bei uns nach. Wir haben mit Partnern eine rechtssichere Versicherungslösung für diesen besonderen Fall entwickeln können.

Die dunklen Seiten des Internets

In Apotheken gibt es für Cyberkriminelle nichts zu holen? Wer das glaubt, wiegt sich in falscher Sicherheit. Denn wo sensible Daten und eher überschaubare Sicherheitsmaßnahmen zusammenkommen, ist die Internetkriminalität meist nicht fern. In den vergangenen Jahren haben Attacken auf die Gesundheitsbranche deutlich zugenommen. Deshalb ist eine Cyber-Absicherung schon längst kein Luxus mehr, sondern ein Muss. Was eine apothekengerechte Cyber-Versicherung leisten muss, erfahren sie von uns.

Wenn aufgeräumt werden muss

Es gibt immer wieder Situationen, in denen man, Fachleute braucht, die unverzüglich zupacken können. deshalb haben wir für unsere Kunden, eine Liste von handwerksbetrieben erstellt, die sich in solchen Fällen glänzend bewährt haben: Von der Notverglasung zum Notfalleinsatz nach einem Wasserschaden und Über-Nacht-Reinigungsaktionen.

Kontakt

Michael Jeinsen - Versicherungsmakler für Apotheker und Heilberufe
Oberhofer Weg 68 - 12209 Berlin

030 - 71 54 30 43
Fax: - 71 54 30 44

Unser Engagement

Wir machen uns für eine bessere Beratung von Heilberufen stark. Deshalb beteiligen wir uns unter anderem an der IHK-Fortbildung "Berater/in Heilwesen". Denn nur, wenn Vermittler wissen, worauf es bei Apothekern, Ärzten und anderen Gesundheitsdienstleistern ankommt, können Praxen und andere Heilwesen-Einrichtungen richtig abgesichert werden.

© 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Unterstützt von Webnode