Verzeihung, aber funktioniert Ihr Versicherer auch bei Biohazard?

Biohazard bezeichnet Kontaminationen mit Keimen oder Medikamentenrückständen. Das kann in Apotheken  zum Beispiel durch Wasser oder Feuer verursacht werden. In solchen Fällen droht jeder Apotheke eine Betriebsunterbrechung. Obendrein problematisch sind die Hygienefolgen:

Denn welcher Handwerksbetrieb kann solche Schäden unter Einhaltung der Hygienestandards von Apotheken sanieren?

Und: Zahlt der Versicherer solche kostspieligen Spezialisten überhaupt?

Diese Fragen stellen sich Apothekerinnen und Apotheker im Fall der Fälle. Sie schon vorher richtig zu beantworten, erspart später Ärger und Kosten.  Mehr


Als Mitglied in einem großen Expertennetzwerk können wir jederzeit auf spezialisierte Fachsanierer mit DIN EN ISO 9001-Zertifizierung zurückgreifen. Und unsere Versicherung für Apotheken bezahlt im Schadensfall nicht nur anstandslos diese Hygienespezialisten, sondern empfiehlt sogar deren Beauftragung.
Wir informieren Sie gerne über die Sicherheit, die wir bieten.

Cyber-Sicherheit für Apotheken

Längst ist die Gesundheitsbranche ins Visier der Internetkriminalität geraten. Beispiel München: Eine Apotheke wird gehackt – mehrere Schaufenster-Bildschirme zeigen daraufhin Pornofilme, zudem fallen Internetverbindung und das Bestellsystem aus. Nicht die einzige Cyber-Attacke: Ein Dresdner Apotheker öffnet eine E-Mail samt Virus, der seinen PC stilllegt. Nur zwei Fälle aus der jüngsten Zeit. Mehr

Die 2. Auflage ist da:
Für alle, die es wissen wollen!

Ab sofort ist die bearbeitete und erweiterte Neuauflage von Michael Jeinsens "Zielgruppenanalyse Apotheker" beim VersicherungsJournal oder bei Amazon erhältlich. Wer sich auf die Beratung von  Apothekern und Apothekerinnen spezialisieren will, kommt an diesem Buch nicht vorbei.

Denn die Neuauflage berücksichtigt viele neue Vorgaben und Gesetze sowie deren Auswirkung auf die Sach- und Leben-Absicherung. Die Kapitel zum Thema Service wurden stark erweitert. Der Vermittler erfährt darin, welche Dienstleistungen und Partner in der Apotheke gewünscht sind und wie er sich dort durch zusätzliche Angebote unabdingbar macht. Jetzt bestellen

Und für alle, die sich noch intensiver mit Apothekern und ihren Apotheken beschäftigen wollen, hier auch noch der im Buch angekündigte Download-Link zum ABC der Apopthekersprache: Apothekerbuch-fließend kundisch-Apothekersprache.pdf (218953)

Viel Spaß beim Lesen...

Unser Angebot: Kostenloser Risiko-Check für Apotheken

Wie Sie wissen, sind Einbrüche das größte Schadensrisiko für Apotheken. Bei den über 200 von uns betreuten Apotheken sind in den letzten Jahren mehr als 30% Opfer eines oder mehrerer Einbrüche geworden. Deshalb haben wir uns für 2017 vorgenommen, Einbrechern aktiv entgegenzutreten, indem wir auf strategische Kooperationen mit führenden Sicherheitsunternehmen setzen. Profitieren Sie von diesen Premium-Partnerschaften und nutzen Sie die Chance auf einen kostenfreien Sicherheits-Check, der Sie zu nichts verpflichtet.

Einfach E-Mail an uns schicken und in die Betreffzeile „Sicherheits-Check 2017“ schreiben.

Sicherheit für Apotheken

Apotheken unterliegen ganz eigenen rechtlichen Bedingungen und Kammervorgaben. Das erfordert auch eine spezifische Absicherung. Denn welche „normale“ Versicherung passt sich schon an die Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) an?

Genau das ist aber nötig. Schwankende Lagerbestände, defekte Kühlschränke, Vorgaben von Amtsapothekern oder Pharmazieräten, Wiedereröffnungsrevisionen und Gutachterverfahren – um nur ein paar Stichworte zu nennen – kollidieren in aller Regel mit „normalen“ Gewerbeversicherungen. Die Kosten, die sich im Schadensfall aus diesem Missverhältnis ergeben, müssen Apothekerinnen und Apotheker tragen.

Trotzdem wird noch immer versucht, Apotheken mit Standard-Versicherungen zu schützen. Ein gefährliches Spiel mit dem Feuer. Das zudem völlig unnötig ist. Es gibt nämlich bewährte Absicherungskonzepte, die Apothekerinnen und Apothekern das gewähren, was sie brauchen: verlässliche Sicherheit.  

Risikoabbau für Sanitätshäuser

Was für Apotheken gilt, ist in ganz ähnlicher Weise auch für den Sanitätsfachhandel richtig. Hier gibt es ebenfalls branchenbedingte Bedarfe, die von handelsüblichen Gewerbeversicherungen kaum berücksichtigt werden. Zudem sorgen unklare Bedingungen – das berüchtigte „Kleingedruckte“ –, niedriger Zeitwertersatz statt eines vollständigen Neuwertersatzes und lange Wartezeiten bis zur Auszahlung für unangenehme Überraschungen. Das muss aber nicht sein.  
 

Ihr Service-Netzwerk im Internet

Sie haben ein Problem, das gelöst werden muss? Dann nutzen Sie einfach die Kompetenzen unseres Service-Netzwerks. 
Wir helfen Apotheken.

Aufreger seit dem

Was Sie beachten müssen.

Neues aus der Apothekenwelt

  • 07.02.2020 12:00

    Heilwesenberufe – eine ebenso attraktive wie oft falsch angesprochene Klientel

    Pfefferminzia: Apotheker und Ärzte sind eine spannende Zielgruppe für Makler. Zur richtigen Ansprache sind zwei Türöffner unerlässlich: eine spitze Eigen-Marketing-Strategie und eine klare Experten-Positionierung bei Beratung und Betreuung. Michael Jeinsen, Experte für die Beratung der Heilwesenberufe, geht hierauf in einer dreiteiligen Serie ein. Der erste Teil widmet sich der Selbstvermarktung als Brückenpfeiler für den Zielgruppenerfolg. Mehr

  • 29.01.2020 15:10

    Zahl der Apotheken sinkt auf 19.075

    ABDA: In Deutschland gab es Ende 2019 noch 19.075 Apotheken. Die Zahl ist im vergangenen Jahr um 348 gesunken (minus 1,8 Prozent). Ende 2018 waren es noch 19.423 Apotheken. Der Rückgang ist der bislang höchste in einem Kalenderjahr verzeichnete. Noch stärker ist die Zahl der Apothekeninhaber zurückgegangen, die als freie Heilberufler einen Apothekenbetrieb mit bis zu drei Filialen unterhalten dürfen: Ihre Zahl ist um 409 auf 14.473 (minus 2,7 Prozent) gefallen. Das zeigen Erhebungen der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, die auf den vollständigen Angaben der Landesapothekerkammern in allen 16 Bundesländern beruhen. Die Apothekendichte in Deutschland liegt bei 23 Apotheken pro 100.000 Einwohnern und damit deutlich unter dem EU-Durchschnitt (31).

    „Noch können sich die Patienten in Deutschland auf eine flächendeckende Arzneimittelversorgung verlassen, aber das wird bald vorbei sein, wenn nichts passiert. Seit zwölf Jahren geht die Zahl der Betriebe zurück. Wir werden die Situation nur stabilisieren können, wenn die Apotheken mehr Planungssicherheit und einen vernünftigen ordnungspolitischen Korridor bekommen,“ sagt ABDA-Präsident Friedemann Schmidt. „Dazu gehören vor allem zwei gesetzgeberische Maßnahmen: Die Absicherung einheitlicher Abgabepreise bei rezeptpflichtigen Arzneimitteln im grenzüberschreitenden Versandhandel zumindest in der GKV-Versorgung muss kommen. Und die Einführung des E-Rezepts muss durch ein Makelverbot so flankiert werden, dass Patienten die freie Apothekenwahl ohne Einflussnahme von kommerziellen Dienstleistern behalten.“ Beide Maßnahmen, so Schmidt, stünden bereits im Entwurf für das Vor-Ort-Apotheken-Stärkungsgesetz, den das Bundeskabinett im Juli 2019 beschlossen hat. „Aber dieses Gesetz nutzt erst dann etwas, wenn es auch in den Bundestag eingebracht und beschlossen wird. Dafür wird es jetzt höchste Zeit.“

  • 22.01.2020 12:31

    49 Euro: Abzocke mit Transparenzregister

    Apotheke adhoc: Mit einer neuen Masche versuchen derzeit Betrüger im Internet, bei Gewerbetreibenden Geld einzutreiben. Es geht um die angeblich überfällige Eintragung ins Transparenzregister. Das Schreiben hat den Betreff „Zahlungsaufforderung ‚Verstoß gegen das Geldwäschegesetz‘“ und kann getrost entsorgt werden. Mehr

<< 1 | 2 | 3 | 4 | 5 >>

Unternehmerische Beratung für Apotheker

Sie wollen Ihre Apotheke neu positionieren, mehr Freiwahl- und Sichtwahl-Umsatz generieren oder die Kundenbindung erhöhen? Dann bieten wir Ihnen den passenen Experten. Auch für IT-Sicherheit, Qualifizierung, Zertifizierung und Großhandelsverhandlungen haben wir erfahrene Netzwerkpartner.

Als akkreditierte BVK-Unternehmerberater sind wir dafür da, Unternehmen in eine gute Zukunft zu begleiten.

Kontakt

Michael Jeinsen - Versicherungsmakler für Apotheker und Heilberufe
Oberhofer Weg 68 - 12209 Berlin

030 - 71 54 30 43
Fax: - 71 54 30 44

Notfallhilfe

SCHADEN MELD EN

Ihre Hotline

0800-APO NOTRUF
(0800 - 276 668 783)

Unser Engagement

Wir machen uns für eine bessere Beratung von Heilberufen stark. Deshalb beteiligen wir uns unter anderem an der IHK-Fortbildung "Berater/in Heilwesen". Denn nur, wenn Vermittler wissen, worauf es bei Apothekern, Ärzten und anderen Gesundheitsdienstleistern ankommt, können Praxen und andere Heilwesen-Einrichtungen richtig abgesichert werden.

Apotheker - das Buch

Ein Leitfaden, der zeigt, auf was es bei Versicherungen für Apotheken ankommt. Das Buch richtet sich zwar an Vermittler, "aber es ist auch für Apotheker eine leicht lesbare Lektüre", findet Karin Wahl, ehemalige Kammerpräsidentin und ABDA-Vorständin. Zum Buch

© 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Unterstützt von Webnode