Verzeihung, aber funktioniert Ihr Versicherer auch bei Biohazard?

Biohazard bezeichnet Kontaminationen mit Keimen oder Medikamentenrückständen. Das kann in Apotheken  zum Beispiel durch Wasser oder Feuer verursacht werden. In solchen Fällen droht jeder Apotheke eine Betriebsunterbrechung. Obendrein problematisch sind die Hygienefolgen:

Denn welcher Handwerksbetrieb kann solche Schäden unter Einhaltung der Hygienestandards von Apotheken sanieren?

Und: Zahlt der Versicherer solche kostspieligen Spezialisten überhaupt?

Diese Fragen stellen sich Apothekerinnen und Apotheker im Fall der Fälle. Sie schon vorher richtig zu beantworten, erspart später Ärger und Kosten.  Mehr


Als Mitglied in einem großen Expertennetzwerk können wir jederzeit auf spezialisierte Fachsanierer mit DIN EN ISO 9001-Zertifizierung zurückgreifen. Und unsere Versicherung für Apotheken bezahlt im Schadensfall nicht nur anstandslos diese Hygienespezialisten, sondern empfiehlt sogar deren Beauftragung.
Wir informieren Sie gerne über die Sicherheit, die wir bieten.

Cyber-Sicherheit für Apotheken

Längst ist die Gesundheitsbranche ins Visier der Internetkriminalität geraten. Beispiel München: Eine Apotheke wird gehackt – mehrere Schaufenster-Bildschirme zeigen daraufhin Pornofilme, zudem fallen Internetverbindung und das Bestellsystem aus. Nicht die einzige Cyber-Attacke: Ein Dresdner Apotheker öffnet eine E-Mail samt Virus, der seinen PC stilllegt. Nur zwei Fälle aus der jüngsten Zeit. Mehr

Informationen zum Thema
Cyber-Sicherheit

Datendiebstahl ist der Einbruch von morgen - oder vielleicht auch schon von heute. Die Internet-Kriminalität ist auf dem Vormarsch. Gerade Apotheker und andere Gesundheits-dienstleister haben tagtäglich mit sensiblen Daten zu tun. Das und eine eher durchschnittliche Sicherheitsarchitektur macht Heilberufe für Cyber-Kriminelle interessant. Wie Sie sich vor den Folgen von Cyber-Attacken schützen können, erfahren Sie auf unserer neuen Internetseite.

Die 2. Auflage ist da:
Für alle, die es wissen wollen!

Ab sofort ist die bearbeitete und erweiterte Neuauflage von Michael Jeinsens "Zielgruppenanalyse Apotheker" beim VersicherungsJournal oder bei Amazon erhältlich. Wer sich auf die Beratung von  Apothekern und Apothekerinnen spezialisieren will, kommt an diesem Buch nicht vorbei.

Denn die Neuauflage berücksichtigt viele neue Vorgaben und Gesetze sowie deren Auswirkung auf die Sach- und Leben-Absicherung. Die Kapitel zum Thema Service wurden stark erweitert. Der Vermittler erfährt darin, welche Dienstleistungen und Partner in der Apotheke gewünscht sind und wie er sich dort durch zusätzliche Angebote unabdingbar macht. Jetzt bestellen

Und für alle, die sich noch intensiver mit Apothekern und ihren Apotheken beschäftigen wollen, hier auch noch der im Buch angekündigte Download-Link zum ABC der Apopthekersprache: Apothekerbuch-fließend kundisch-Apothekersprache.pdf (218953)

Viel Spaß beim Lesen...

Unser Angebot: Kostenloser Sicherheits-Check für Apotheken

Wie Sie wissen, sind Einbrüche das größte Schadensrisiko für Apotheken. Bei den über 200 von uns betreuten Apotheken sind in den letzten Jahren mehr als 30% Opfer eines oder mehrerer Einbrüche geworden. Deshalb haben wir uns für 2017 vorgenommen, Einbrechern aktiv entgegenzutreten, indem wir auf strategische Kooperationen mit führenden Sicherheitsunternehmen setzen. Profitieren Sie von diesen Premium-Partnerschaften und nutzen Sie die Chance auf einen kostenfreien Sicherheits-Check, der Sie zu nichts verpflichtet.

Einfach E-Mail an uns schicken und in die Betreffzeile „Sicherheits-Check 2017“ schreiben.

Sicherheit für Apotheken

Apotheken unterliegen ganz eigenen rechtlichen Bedingungen und Kammervorgaben. Das erfordert auch eine spezifische Absicherung. Denn welche „normale“ Versicherung passt sich schon an die Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) an?

Genau das ist aber nötig. Schwankende Lagerbestände, defekte Kühlschränke, Vorgaben von Amtsapothekern oder Pharmazieräten, Wiedereröffnungsrevisionen und Gutachterverfahren – um nur ein paar Stichworte zu nennen – kollidieren in aller Regel mit „normalen“ Gewerbeversicherungen. Die Kosten, die sich im Schadensfall aus diesem Missverhältnis ergeben, müssen Apothekerinnen und Apotheker tragen.

Trotzdem wird noch immer versucht, Apotheken mit Standard-Versicherungen zu schützen. Ein gefährliches Spiel mit dem Feuer. Das zudem völlig unnötig ist. Es gibt nämlich bewährte Absicherungskonzepte, die Apothekerinnen und Apothekern das gewähren, was sie brauchen: verlässliche Sicherheit.  

Risikoabbau für Sanitätshäuser

Was für Apotheken gilt, ist in ganz ähnlicher Weise auch für den Sanitätsfachhandel richtig. Hier gibt es ebenfalls branchenbedingte Bedarfe, die von handelsüblichen Gewerbeversicherungen kaum berücksichtigt werden. Zudem sorgen unklare Bedingungen – das berüchtigte „Kleingedruckte“ –, niedriger Zeitwertersatz statt eines vollständigen Neuwertersatzes und lange Wartezeiten bis zur Auszahlung für unangenehme Überraschungen. Das muss aber nicht sein.  
 

Ein schlechter Ruf muss kein Schicksal sein

"Nach einer aktuellen Umfrage des GfK-Vereins gehört der Versicherungsvertreter zu den am wenigsten vertrauenswürdigen Berufsbildern, auch wenn es leicht bergauf geht. Weniger Vertrauen bringen die Bundesbürger lediglich den Politikern entgegen", berichtet das Versicherungsjournal.

Foto: Harro von Lieres und Wilkau, Heilwesen Netzwerk RM eG.

Angesichts dieser niederschmetternden Ergebnisse, betonte Michael Jeinsen beim jüngsten Honorarberater Kongress, dass verlorenes Vertrauen nur mit Qualität und Seriösität zurückzugewinnen sei. Wie das klappen kann, veriet er auch dem Magazin "Der Honorarberater".

Wer es genauer wissen will findet hier die Präsentation "Schlimmer als der Tod: Honorarberatung als Ausweg aus der Image-Krise" (ca. 2,5 MB).

Stimmen zum Kongress:

Wir trauern um den plötzlichen Verlust unseres Freundes, Kollegen und Mitstreiters Karsten Winkelmann

† 05.05.2018

Die Nachricht erreichte uns aus heiterem Himmel. Noch vor wenigen Wochen haben wir die nächsten konkreten Schritte unseres gemeinsamem Marktauftrittes als "Die ApothekerHelfer" in Magdeburg, Berlin, Dresden und Schleiz geplant.

Und heute müssen wir so schmerzhaft lernen, wie unplanbar das Leben wirklich ist. Karsten - Du wirst uns sehr fehlen. Dein viel zu früher Tod lässt uns ratlos trauernd zurück. Aber wir werden Dein Vermächtnis weiter führen.

Michael Jeinsen mit den Partnern von Karsten, Ralf Kellner und Jörn Flentje.

securPharm kommt

Was Apotheken bis zum Stichtag am
9. Februar 2019 noch tun müssen.

Mehr

Aufreger seit dem

Was Sie jetzt beachten müssen.

Neues aus der Apothekenwelt

  • 19.09.2018 16:09

    Terminhinweis

    Praxis-Seminar in Berlin

    Welche Trends prägen derzeit die Apothekenlandschaft? Was bedeuten Securpharm und die Datenschutz-Grundverordnung für Apothekerinnen und Apotheker? Diese und weitere Fragen werden in Rahmen des kostenfreien Seminars der Lauer-Fischer GmbH beantwortet.

    Wann?
    Mittwoch, 17. Oktober 2018, 16 Uhr (Einlass: 15.30 Uhr)

    Wo?
    25hours Hotel Bikini Berlin, Budapester Straße 40, 10787 Berlin
     

  • 14.08.2018 16:20

    Defektur: Aufsicht zeigt Apotheker an

    Der Begriff Defektur ist klar definiert. Dennoch bleiben Fragen offen, wenn es sich um Zubereitungen handelt, die nicht der Verschreibungspflicht unterliegen. In Dresden kämpft ein Apotheker vor Gericht um eine komplexe Sterilrezeptur, die aufgrund einer häufigen Verschreibung durch einen Heilpraktiker hergestellt wird. Die Aufsicht hatte ihn kurzerhand wegen Inverkehrbringens nicht zugelassener Arzneimittel bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Mehr

  • 05.06.2018 12:57

    Warnung vor „Datenschutz-Testern“ in Apotheken

    Seit etwas mehr als einer Woche ist die Datenschutz-Grundverordnung scharf geschaltet. Nun warnt ein Dienstleister Apotheker vor Testanrufen. Man habe Hinweise darauf, dass es vereinzelt zu Testanrufen durch Abmahn-Kanzleien oder vergleichbare Institutionen kommt, heißt es. Dabei werden anscheinend sensible Daten abgefragt. Was können Apotheken tun, um nicht auf die Masche reinzufallen?

    Dass die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) den „Abmahn-Kanzleien“ ein neues Geschäftsfeld bietet, war abzusehen. Ein Dienstleister, der sich unter anderem in Apotheken um den Datenschutz kümmert, hat nun Hinweise darauf erhalten, dass diese Kanzleien bereits unterwegs sind, und warnt seine Kunden. Mehr

  • 24.05.2018 08:08

    Vorsicht bei Rezepten in WhatsApp

    Mit der Verschärfung der Datenschutzbestimmungen in der Europäischen Union müssen Apotheker einige liebgewonnene Gewohnheiten über Bord werfen. So sollte spätestens ab dem Inkrafttreten der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) am 25. Mai die Übertragung von Rezepten mit dem Kurznachrichtendienst WhatsApp ohne besondere Einstellungen tabu sein.

    Hintergrund ist der datenschutzrechtlich problematische Zugriff der App auf Adressbücher in Handys. Denn die betroffenen Personen, die in Adressbüchern gespeichert sind, haben in aller Regel keine Einverständniserklärung für die Nutzung ihrer personenbezogenen Daten abgegeben. Schon seit 2017 können deshalb Abmahnungen ausgesprochen werden. Die DSGVO sieht nun bei Verstößen empfindliche Strafen vor.

    Dennoch müssen Apotheker nicht auf moderne Technik verzichten. Der Zugriff von WhatsApp auf Kontaktdaten kann nämlich blockiert werden. Nutzer von iPhones können in den Einstellungen ihres Geräts Adressdaten vor WhatsApp schützen. Bei Android-Geräten braucht es eine zusätzliche App. Einfacher und vor allem auch sicherer ist dagegen die Verwendung eines anderen Kurznachrichtendienstes. Hier empfiehlt sich beispielsweise Threema, eine App, die Datenschutzregeln respektiert. Weitere Alternativen sind die altbekannten SMS-Nachrichten oder E-Mails.

  • 24.05.2018 07:53

    Sicherheitspanne bei Online-Apotheken

    Daten von Kunden vieler Online-Apotheken sind nicht ausreichend gesichert gewesen. Das zeigen Recherchen von NDR und WDR. Unberechtigte hätten demnach Kontodaten oder die bestellten Medikamente einsehen können.

     Wer in den vergangenen Wochen bei einer Online-Apotheke wie Sanicare oder Apotal Medikamente bestellt hat, lief Gefahr, dass Fremde diese Bestellungen mitlesen konnten. Das haben nach Recherchen von NDR und WDR Computer-Wissenschaftler der Universität Bamberg herausgefunden.

    Jeder Internetnutzer konnte, wenn er auf der Seite einer der betroffenen Versandapotheken war, in der Internet-Adresszeile die Wörter "server-status" eingeben und schon öffnete sich auf dem Bildschirm eine Liste aller Vorgänge, die gerade auf dem Server der Online-Apotheken stattfanden. In dieser Liste fanden sich auch so genannte "Session-IDs" von Kunden, mit deren Hilfe Fremde in das Profil eines Kunden hätten eindringen können, der gerade online war. Mehr

1 | 2 | 3 | 4 | 5 >>

Unternehmerische Beratung für Apotheker

Sie wollen Ihre Apotheke neu positionieren, mehr Freiwahl- und Sichtwahl-Umsatz generieren oder die Kundenbindung erhöhen? Dann bieten wir Ihnen den passenen Experten. Auch für IT-Sicherheit, Qualifizierung, Zertifizierung und Großhandelsverhandlungen haben wir erfahrene Netzwerkpartner.

Als akkreditierte BVK-Unternehmerberater sind wir dafür da, Unternehmen in eine gute Zukunft zu begleiten.

Kontakt

Michael Jeinsen - Versicherungsmakler für Apotheker und Heilberufe
Oberhofer Weg 68 - 12209 Berlin

030 - 71 54 30 43
Fax: - 71 54 30 44

Praxis-Schutz

  Für Ärzte und Zahnmediziner mit eigener Praxis gibt es exklusive Versicherungen, die genau den Schutz bieten, der nötig ist. Und auf Wunsch sogar noch mehr. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten einer guten Absicherung auf unserer Heilberufe-Seite, die übrigens noch viele weitere Angebote bereithält.

Unser Engagement

Wir machen uns für eine bessere Beratung von Heilberufen stark. Deshalb beteiligen wir uns unter anderem an der IHK-Fortbildung "Berater/in Heilwesen". Denn nur, wenn Vermittler wissen, worauf es bei Apothekern, Ärzten und anderen Gesundheitsdienstleistern ankommt, können Praxen und andere Heilwesen-Einrichtungen richtig abgesichert werden.

Apotheker - das Buch

Ein Leitfaden, der zeigt, auf was es bei Versicherungen für Apotheken ankommt. Das Buch richtet sich zwar an Vermittler, "aber es ist auch für Apotheker eine leicht lesbare Lektüre", findet Karin Wahl, ehemalige Kammerpräsidentin und ABDA-Vorständin. Zum Buch

© 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Unterstützt von Webnode